Stressfreier Umzug mit Kindern:

So klappt der Umzug mit den kleinen Familienmitgliedern

Der Umzug mit Kindern hat zwei Seiten: eine organisatorische und eine emotionale. Bei der Organisation hilft gute Vorbereitung oder ein professionelles Umzugsunternehmen, um den Stress und den Arbeitsaufwand gering zu halten. Die emotionale Seite eines Umzugs fordert die Empathie der Eltern. Auch hier bewirkt gute Vorbereitung viel.

Warum ein Umzug für Kinder besonders ist

Kinder erleben jeden Tag neue, herausfordernde Situationen. Anders als Erwachsene haben sie meist wenig Alltag und Routinen und sind noch dabei, ihr soziales Umfeld zu erkunden und zu festigen. Die gewohnten Freunde, die Clique und die Kindergarten- oder Schulklasse sind wichtige Bezugspunkte für die Kindesentwicklung. Ein Umzug reißt die Kinder aus diesem gewohnten Umfeld heraus und kann deshalb belastend sein - vor allem, wenn mit dem Umzug ein Schul- und Ortswechsel einhergeht. Eltern sollten sich deshalb ausreichend Zeit nehmen, um die Kinder frühzeitig emotional auf den Umzug vorzubereiten.

Umzug mit Kindern: Früh darüber sprechen

Kinder begreifen Dinge oft besser, als Erwachsene glauben. Deswegen ist es sinnvoll, auch Kindern im Kindergarten- und Grundschulalter die Gründe für den Umzug zu erklären. Kinder verstehen es, wenn Mama oder Papa einen neuen Job in einer anderen Stadt annehmen. Und sie verstehen meist auch, was diesen Jobwechsel wichtig macht oder warum Sie als Eltern den Umzug als notwendig erachten. Je früher Sie mit Ihren Kindern reden, desto mehr Zeit haben diese sich emotional auf den Abschied durch den Umzug vorzubereiten.

Das neue Umfeld erforschen

Kinder sind neugierige Entdecker. Bestenfalls wird der Umzug für die Kinder deshalb zum großen Abenteuer. Dafür ist es sinnvoll, die neue Stadt möglichst vor dem Umzug zu besuchen und dem Nachwuchs die Möglichkeit zu geben, sein neues Umfeld kennenzulernen. Wenn die Kinder danach wieder in ihr gewohntes Zuhause zurückkehren, gelingt ihnen die Verarbeitung der neuen Örtlichkeiten und damit die spätere Eingewöhnung besser. Auch können Sie mit Ihren Kindern (Sport-)Vereine am neuen Wohnort besuchen und sie dort erste Eindrücke möglicher neuer Freunde und Freizeitaktivitäten sammeln lassen.

Abschiednehmen vor dem Umzug

Eine Abschiedsparty vor dem Umzug gibt den Kindern die Möglichkeit, alle Freunde noch einmal zu treffen und sich von ihnen zu verabschieden. Je nach Alter der Kinder können Sie diese Gelegenheit nutzen, um Kontaktdaten mit den anderen Eltern auszutauschen. So können Sie später das ein oder andere Wiedersehen planen. Ältere Kinder, die bereits über ein eigenes Smartphone verfügen, bleiben meist selbst mit ihren Freunden in Kontakt.

Auch wenn Ihrem Kind der Abschied von seinem gewohnten Umfeld schwerfällt: Zeigen Sie Verständnis, aber bemitleiden Sie das Kind nicht übermäßig. Es gehört zur normalen Entwicklung, den Umgang mit solch emotional schwierigen Situationen zu lernen.

Checkliste für den Umzug mit Kindern

Vor dem Umzug:

  • Umzugszeitpunkt gut wählen: Am besten geeignet sind die großen Ferien.


  • Anmeldungen erledigen: Kita- und Schulplatz sollten vor dem Umzug gesichert sein.


  • Den neuen Ort kennenlernen: Gehen Sie mit den Kindern auf Entdeckungsreise.


  • Umzugsunternehmen suchen: Eine professionelle Umzugsfirma erleichtert den Umzug mit Kindern.


  • Kinder mitentscheiden lassen: Räumen Sie dem Nachwuchs ein Mitspracherecht bei der Wohnungswahl und der Gestaltung im Kinderzimmer ein.


  • Babysitter organisieren: Wenn der Nachwuchs noch nicht im Kindergartenalter ist und Sie beim Umzug viel Eigenleistung erbringen, stellt ein Babysitter für den Umzugstag eine hilfreiche Unterstützung dar. Die Kinder sind aus der Gefahrenzone und Sie können sich auf den reibungslosen Ablauf konzentrieren. 
    • Wenn Sie das Umzugsunternehmen mit einem Full-Service-Umzug beauftragen, übernimmt dieses auch das Einpacken und Sie haben genügend Zeit für Ihre Kinder.

Während des Umzugs:

  • Kinder einbinden: Ab dem Kindergartenalter kann es sinnvoll sein, den Nachwuchs aktiv in die Aufgaben einzubeziehen. Das ist gut für die Selbstwirksamkeit und macht Spaß.


  • Möbel und Kartons sichern: Wenn sich Ihr Kind während des Umzuges frei in der alten oder neuen Wohnung bewegt, sollten Sie darauf achten, dass Möbel und Kartons nicht umfallen können.


  • Kindersicherungen anbringen: Kindersicherungen an den Steckdosen und an Putzmittelschränken bringen Sie am besten so früh wie möglich an.


  • Putzmittel und Gefahrstoffe sicher verstauen: Auch während des Umzugs dürfen Kinder keinen Zugriff auf gefährliche Stoffe haben. Sichern Sie die betroffenen Umzugskartons besonders gut und bewahren Sie sie möglichst außerhalb der Reichweite der Kinder auf.


  • Ordnung im Kinderzimmer beibehalten: Versuchen Sie, wenn Ihr Kind damit einverstanden ist, die Anordnung der Möbel und der Dekoration im neuen Zimmer an den alten Wohnort anzupassen. Gewohntes gibt Orientierung und Sicherheit. Entscheidet sich Ihr Kind jedoch für einen Tapetenwechsel, ist das auch in Ordnung.

Was das Umzugsunternehmen tun sollte

Umzugsunternehmen können den Umzug mit Kindern mit einer guten Organisation unterstützen. Die Firma sollte dafür Sorge tragen, dass Umzugskartons mit dem Inhalt der Kinder im richtigen (Kinder-)Zimmer ankommen. Außerdem kann das Umzugsunternehmen das Kinderzimmer als letztes aus- und am neuen Wohnort als erstes einräumen. So hat das Kind während des Umzugs möglichst lange einen Rückzugsort. Darüber hinaus freuen sich Kinder über freundliche Umzugshelfer, die Fragen beantworten und die Kinder nach Möglichkeit einbinden. Die Sicherheit des Kindes geht dabei selbstverständlich vor.

Spehr: Ihr Umzugsunternehmen für den Umzug mit Kindern

Das Umzugsunternehmen Spehr aus Leipzig ist auf den Umzug mit Kindern eingestellt. Sie können unseren Full-Service für Umzüge inklusive Einpackservice nutzen oder einige Aufgaben selbst übernehmen. In jedem Fall erstellen wir Ihnen nach kostenloser Vor-Ort-Besichtigung ein unverbindliches Festpreis-Angebot! Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns und erfahren Sie mehr!